Kein amerikanischer Sportwagen und auch keine Giftschlange – ViPR (gesprochen Weiper) steht für Vitality, Performance und Reconditioning. Der ViPR ist komplett aus Hartgummi gemacht und mit Griffen versehen, die verschiedenste Trainingsmöglichkeiten geben.

Der vielseitige ViPR kann gehoben, gezogen, geworfen, gestoßen, gerollt, geschwungen oder für Balanceübungen genutzt werden. Mit dem Gummirohr ist ein freies Training drinnen oder draußen möglich, bei dem besonders Kalorienverbrach und Muskelaufbau im Vordergrund stehen.

 

Wo kommt der ViPR her?

Erfunden wurde der ViPR von Michol Dalcourt, einem praktizierender Kinesiologe und Personal Trainer aus den USA, der funktionelles Training und Bewegung mit dem Krafttraining kombinieren wollte. Den Ursprung fand das Trainingsgerät offensichtlich bei Profispielern aus der amerikanischen Hockeyliga NHL, die überwiegend aus ländlichen Gegenden stammen und keinen Zugang zu modernen Fitnesseinrichtungen hatten.

Der ViPR bietet eine perfekte Alternative zu Fitnesstudios da mit einem einzigen Gerät sämtliche Muskelgruppen trainiert werden können. Viele Experten sind sich einig, dass das Training in der Bewegung wirkungsvoller ist als starre Bewegungen an Kraftstationen.

In den folgenden Videos wird der ViPR mit seinen Einsatzmöglichkeiten kurz vorgestellt:

 

Was ist das Ziel von ViPR?

ViPR stellt eine Verbindung zwischen Bewegungs- und Krafttraining her. Die Kombination von Ganzkörperbewegungen mit einem Gewicht zielt auf die Leistungsfähigkeit und Rekonditionierung von Sportlern ab.

Der ViPR ist absolut unabhängig von der Sportart und dem Fitnesslevel des Anwenders. Mit dem funktionellen Training wird die Kernmuskulatur vor allem im Rumpf trainiert. Durch die Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten mit dem ViPR kann jedoch der ganze Körper gezielt in das Training einbezogen werden. Neben effizientem Muskelaufbau und Kalorienabbau garantiert der ViPR eine Menge Spaß beim Training.

 

Wie funktioniert der ViPR?

Der ViPR wird für das neue Konzept des Bewegungstrainings mit Belastung genutzt. Es werden verschiedene Bewegungsübungen mit Widerstandstraining kombiniert, die für höhere Agilität und Muskelaufbau sorgen. Das freie Training kann überall und ohne weiter Fitnesseinrichtungen durchgeführt werden. Viele Bewegungen erinnern an Tätigkeiten der Farmarbeit, wo die Idee des ViPR herstammt.

Das ViPR Trainingsgerät gibt es in den Gewichtsklassen von 4 bis 20 Kilogramm. Je nach Gewicht hat das Rohr einen Durchmesser von 13 – 20 cm bei einer Länge von bis zu 1,20 m. Die leichteste Variante eignet sich für das Bodyshaping. Der ViPR mit 20 kg ist für leistungsorientierte Ansätze geeignet.

Hier sehen Sie Beispiele für Übungen mit Trainingsvideos.

 

Was sind die Vorzüge von ViPR?

Der ViPR kann durch die Vielfalt an möglichen Übungen für das Gesamtkörpertraining eingesetzt werden und spricht neben den Muskeln auch Nerven, Haut und andere Systeme des Körpers an. Das ViPR Training führt zu einer verbesserten Beweglichkeit und Agilität, dem Aufbau von Muskeln und Stabilität, einer besseren Balance und Koordinationsfähigkeit und hohem Kalorienverbrauch. Hier die Vorteile zusamengefasst:

  • Gesamtkörpertraining
  • Vielfalt an möglichen Übungen
  • Für Indoor und Outdoor
  • Robust und Mobil

 

In welchen Bereichen wird der ViPR genutzt?

Sowohl Sportvereine als auch Fitnessstudios nutzen den ViPR, um die Kernmuskulatur mit abwechslungsreichem und intensivem Training zu stärken. Auch Physiotherapiepraxen nutzen den ViPR zunehmend für therapeutische Zwecke. Für die Eigenanwendung eignet sich der ViPR nach einer ausführlichen Einweisung.

Vor allem im Bereich des professionellen Mannschaftsports. Die ersten Teams die sich den ViPR zu Nutze gemacht haben, waren amerikanische Fußball-, Basketball-, Baseball- und Hockeymannschaften. Weiterhin nutzen auch Rugby Teams, Formel 1 Fahrer und olympische Athleten den ViPR zur Vorbereitung. Vereinzelt kann das Trainingsgerät auch im Training bei Streitkräften, der Polizei oder Feuerwehr gefunden werden.